Unfallhilfe

Was tun nach einem Verkehrsunfall? Bereits an Ort und Stelle richtig zu handeln und all das zu sichern, was später als Beweis dienen kann, ist für die Durchsetzung der eigenen Schadenersatzansprüche von wesentlicher Bedeutung.

An dieser Stelle haben wir einige Verhaltenstipps für Sie zusammengestellt, damit Sie im Falle eines Falles einen klaren Kopf behalten. Das ist unser Service für Ihre Sicherheit.

  • Halten Sie nach einem Unfall Ihr Fahrzeug sofort an und bleiben Sie am Unfallort! Denn dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet.
  • Sichern Sie die Unfallstelle, um weitere Schäden zu verhindern. Das heißt: Warnblinkanlage anschalten und ca. 100 m vor der Unfallstelle ein Warndreieck aufstellen.
  • Leisten Sie möglichen Verletzten Erste Hilfe und verständigen Sie über Notruf den Rettungsdienst sowie die Polizei.
  • Tauschen Sie mit den Unfallbeteiligten die Personalien schriftlich aus – z. B. mit Hilfe des „Europäischen Unfallberichtes“. Bei einem reinen Sachschaden kann die Meldung an die Polizei unterbleiben, denn dann ist deren Einsatz kostenpflichtig.
  • Der „Europäische Unfallbericht“ ist kein Schuldanerkenntnis und dient nur dazu, die objektiven Unfalldaten festzuhalten. Mit seiner Unterschrift bestätigt jeder Beteiligte die Richtigkeit seiner Angaben. Man erkennt damit jedoch keinesfalls die Richtigkeit der Angaben des jeweils anderen an.
  • Sichern Sie Beweise – idealerweise mit Fotos vom Unfallort! In fast jedem Handy ist heutzutage eine Kamera integriert, insofern ist dies recht unkompliziert. Die Fotos sollten so angefertigt werden, dass die beteiligten Fahrzeuge aus verschiedenen Blickwinkeln in der sogenannten Endlage (Verkehrssicherheit vorausgesetzt!) sichtbar sind. Dabei sollten Fixpunkte wie Kanaldeckel oder Verkehrsschilder mit auf dem Bild sein, um eine genauere Auswertung der Endlage zu ermöglichen. Achten Sie auch auf den Straßenverlauf, Bremsspuren und Splitter. Fotografieren Sie ebenso die eingetretenen Beschädigungen.
  • Nehmen Sie persönliche Daten von möglichen Zeugen (Passanten) auf, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder die genaue Endposition der Fahrzeuge bestätigen können.
  • Fertigen Sie eine Unfallskizze an! Diese sollte den Straßenverlauf, die Fahrlinien sowie den Kollisionspunkt und die Endlage der beteiligten Fahrzeuge enthalten. Auch die Länge und der Verlauf von Bremsspuren sollte festgehalten werden. Lassen Sie sich die Richtigkeit der Skizze nach Möglichkeit von Ihrem Unfallgegner durch seine Unterschrift bestätigen.
  • Informieren Sie bei Beschädigungen von Objekten (z. B. Zaun, Straßenlaterne), bei denen ein Austausch mit dem Eigentümer nicht direkt möglich ist, die Polizei!
  • Melden Sie anschließend den Schaden bei Ihrer Versicherung!
  • Fahren Sie im Anschluss mit Ihrem Auto – sofern fahrbereit – zur Lackaro GmbH bzw. lassen Sie es vom Abschleppfahrzeug zu uns bringen!

Nun können Sie erst einmal durchatmen. Anschließend regeln wir mit Ihnen anhand Ihrer Versicherungsunterlagen die Schadensabwicklung und übernehmen auf Wunsch alle Arbeiten, die für die Reparatur notwendig sind.